Neocons und „liberale Falken“ im Jahr der US-Präsidentschaftswahl

Von Hans-Werner Klausen

„Is a New Republican Foreign Policy Emerging ?“ Diese besorgte Frage präsentierte das neokonservative Meinungsmagazin „Commentary“ auf der Titelseite der diesjährigen Februarausgabe seinen Lesern. Der Artikel entstammt der Feder von Max Boot.

Der Militärhistoriker und politische Kommentator Max Boot – hauptamtlich Mitarbeiter des einflussreichen Council on Foreign Relations (CFR) – gehört seit der Präsidentschaft von George W. Bush zu den bekanntesten neokonservativen Ideologen. In brutaler Ehrlichkeit, durch die sich neokonservative Ideologen vorteilhaft von linksliberalen Menschenrechtsimperialisten unterscheiden, sprach sich Max Boot während der Bush-Präsidentschaft für ein „American Empire“ aus. Weiterlesen

The History of the Ukrainian-American Cabal Stoking the Euro-Maidan Protests in Ukraine

Wayne MADSEN 10.02.2014 00:00

A Ukrainian-American English language newspaper that has been in publication since 1933 and which is headquartered in Jersey City, New Jersey has been at the vanguard of pumping out neo-conservative propaganda calling for direct U.S. intervention into the affairs of Ukraine and full support for the Euro-Maidan protests in Ukraine. The Ukrainian Weekly, published by the Ukrainian National Association (UNA), bills itself as a «fraternal non-profit association». However, its non-profit status in no way connotes a non-partisan political stance. Weiterlesen