„Moskaus Mussolini“ und Rußland als „unfreies Land“ – Zbigniew Brzezinski sieht Rußland auf dem Weg in den Faschismus

Von Hans-Werner Klausen

1. Rußland im Visier von Neocons und liberalen Imperialisten

„Moskaus Mussolini“ – das ist der Titel eines Aufsatzes, den Zbigniew Brzezinski (unter Jimmy Carter Berater des Präsidenten für nationale Sicherheit und Organisator der amerikanischen Hilfe für die Gotteskrieger in Afghanistan) im „Wall Street Journal“ vom 20. September 2004 über die Politik des russischen Präsidenten Wladimir Putin veröffentlichte. Für Brzezinski ist es klar, daß Putin in Rußland dabei ist, einen faschistischen Staat zu schaffen. Weiterlesen