Obama: Keine militärische Lösung ‘per se’ für Problem Syrien

Beitrag wurde übernommen aus http://www.antikrieg.com

Obama: Keine militärische Lösung ‘per se’ für Problem Syrien

Besteht darauf, dass die Vereinigten Staaten von Amerika ‚jede mögliche Avenue’ für Intervention untersuchen werden

Jason Ditz

Als er heute nach seinem Treffen mit dem Mitkriegstreiber gegen Syrien, Frankreichs Präsident Francois Hollande, sprach, bestand Präsident Obama darauf, dass „wir zur Zeit nicht glauben, dass es eine militärische Lösung per se für das Problem gibt.“

Obama bestand darauf, dass er „sich immer das Recht auf die Durchführung militärischer Aktion gegen Syrien vorbehält,“ falls er diese für klug hält, und dass er „jede mögliche Avenue“ für eine Intervention in den Bürgerkrieg des Landes erwägt.

Obwohl Obama sagte, dass sein Ziel sei, „dieses Problem zu lösen,“ haben Regierungsvertreter der Vereinigten Staaten von Amerika klar gemacht, dass die bisherige Politik, die sich auf Unterstützung einiger Rebellenfraktionen konzentrierte, darauf abzielte, den Krieg in einer Pattstellung zu halten, in der Hoffnung, dass die Vereinigten Staaten von Amerika in Verhandlungen einige Vorteile daraus schlagen können.

Präsident Obama versuchte im letzten Jahr, der amerikanischen Öffentlichkeit Krieg gegen Syrien zu verkaufen, scheiterte aber, und hat seither behauptet, dass er nicht wirklich eine Genehmigung braucht, um einen zukünftigen Krieg gegen Syrien zu entfesseln, wenn ihm gerade danach ist.

Text des Originals: http://news.antiwar.com/2014/02/11/obama-no-military-solution-per-se-to-syria-problem/

Advertisements