Die tägliche Tageszensur – Themen heute Syrien und Ukraine

Beitrag übernommen aus http://nocheinparteibuch.wordpress.com

6. Februar 2014

Die Zensoren der staatlichen deutschen Tagesschau leisten gegenwärtig mal wieder Schwerstarbeit dabei, den Stuss, den die Redaktion des Ladens als Nachrichten serviert, gegen bloßstellende Kommentare zu den Artikeln zu verteidigen.

Ein Parteibuch-Leser übersandte uns folgende zwei heute von der Zensur der Märchenschau unterdrückte Kommentare.

1. unterdrückter Kommentar (Zum Artikel “Zivilisten dürfen Homs verlassen“):

Syrien: Zivilisten dürfen Homs verlassen?

Warum sollten Zivilisten Homs verlassen wollen? Aus einem der letzten Tagesschau-Artikel:

“Homs, die drittgrößte Stadt Syriens, ist in der Hand der Regierung – bis auf wenige Viertel, in denen Aufständische das Sagen haben. Etwa 5000 Menschen leben dort noch.”

Bis auf einen kleinen Rest in der nördlichen Altstadt sind die von der westlichen Wertegemeinschaft unterstützten Menschenfresser in Homs bereits besiegt und die ca. 500.000 bis 1 Mio Einwohner der Stadt sind sicher. Sicher könnte die Armee den Rest der Banden in der Altstadt von Homs leicht mit Gewalt bezwingen, aber die Regierung will Blutvergießen vermeiden und erreichen, dass die Terroristen aufgeben.

PS: Agent lemon: in Aleppo sind es noch deutlich mehr als 2 Stadtteile, in denen Terroristen das Sagen haben. Aber auch da wird das von Terroristen befallene Gebiet jeden Tag kleiner. Heute z.B. hat die Armee wieder Fortschritte bei der Befreiung der Alstadt von Aleppo vom Terrorismus gemacht.

2. unterdrückter Kommentar (Zum Artikel “EU-Parlament fordert Sanktionen“):

Anführer der Proteste sind schlimme Betrüger

DIe 19-jährige Olexandra Hailak, die kürzlich im Studio des Oppositionssenders hromadske.tv sehr wehleidig die herzzerreißende Geschichte von ihrer Entführung durch ukrainische Sicherheitskräfte erzählte, ist mit einem neuen Video an die Öffentlichkeit getreten.

Sie erklärt da, dass die Anführer der Proteste sie um die 500 Hrivna betrogen hätten, die ihr versprochen worden seien, wenn sie vor der Kamera von hromadske.tv die Lügenschichte erzählen würde, dass sie entführt worden sei.

Das Video kann sich hier jeder selbst anschauen:

mvs.gov.ua/mvs/control/main/uk/publish/printable_article/973408

Das Mädchen sieht wirklich arm aus.

Wenn die vom westlichen Ausland finanzierte Opposition einen Teil ihrer Finanzmittel dazu verwendet, arme Menschen in der Ukraine für’s protestieren und lügen zu bezahlen, dann kann man das vielleicht als eine Art milde EU-Gabe für die Armen sehen.

Aber die armen Menschen dann um das versprochene Geld zu betrügen, finde ich wirklich schlimm.

Realistische deutschsprachige Nachrichten zu den Geschehnissen in der Ukraine findet man übrigens bei elynitthria.net.

PS: Auch die von Springer und ähnlichen zionistischen Lügenschleudern verbreitete Nachricht, Terroristen hätten große Teile des Gefängnisses von Aleppo erobert, ist falsch. Richtig ist, dass Terroristen das Gefängnis von Aleppo attackiert haben, dabei große Verluste erlitten und sich anschließend wieder zurückgezogen haben.

PPS: Die geleakten Telefonmitschnitte von Victoria Nuland, Geoffrey Pyatt, Helga Schmid und Jan Tombinski zur Ukraine finden sich nun im gesonderten Parteibuch-Artikel: US-Staatssekretärin Nuland zum US-Botschafter in der Ukraine: “Fuck the EU”

http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/02/06/die-tagliche-tageszensur-themen-heute-syrien-und-ukraine/

Advertisements